Images tagged "110-cm"

 

  22 Responses to “Images tagged "110-cm"”

  1. Sehr geehrter Herr Lang,

    seit mittlerweile 8 Jahren besitze ich ein Yamaha B2 Klavier, dass ich damals neu gekauft habe. Es wurde immer jährlich gestimmt, weitere Arbeiten an der Mechanik etc. wurden bislang nicht durchgeführt.

    Bei Ihren Videos zur Regulierung der Mechanik von Klavieren ist mir aufgefallen, dass die Mechanik in meinem B2 scheinbar nicht richtig reguliert ist:
    Die Hämmer berühren die Ruheleiste gar nicht, im „Ruhezustand“ (wenn keine Tasten gedrückt sind) ist ca. 5mm Platz zwischen den Hammerstielen und der Ruheleiste. Dadurch ruhen die Hämmer auf der Stoßzunge, sodass die Stoßzungen beim langsamen Freigeben von Tasten auch nicht richtig zurückgehen (das passiert beim Spielen in der Praxis natürlich nicht oft, weil die Tasten ja eher schnell freigegeben werden und dann die Stoßzunge wegen der Feder schneller zurückfällt, als der Hammer).
    Scheinbar liegt dieses Problem aber auch nicht an einer zu weit hinten liegenden Position der Ruheleiste, da die Steighöhe gerade dann den üblichen Wert von 46mm beträgt, wenn der Hammer auf der Ruheleiste anliegen würde (durch den Fehler in der Regulierung ist die Steighöhe also auch geringer). Man müsste also die Tastenpiloten alle herunterschrauben, was mit Sicherheit auch wieder andere Regulierungen beeinflusst, vermutlich müsste also die gesamte Mechanik neu reguliert werden.

    Was mich verwundert ist allerdings, dass diese Fehlregulierung schon immer vorhanden war (als das Klavier neu war, dachte ich erst, dass das normal sei). Eigentlich sollte das Klavier bei Yamaha doch korrekt reguliert worden sein…

    Meine Frage ist jetzt vor allem, welche Auswirkungen diese Fehlregulierung auf den Klang und das Spielgefühl hat. Mir ist schon immer aufgefallen, dass sich das Klavier recht schwer spielen lässt (mit Geldstücken habe ich bei getretenem Pedal eine Spielschwere von über 60g gemessen). Die Mechanik fühlt sich auch eher „federn“ an, wahrscheinlich, weil die Auslösung zu früh im Tastenweg erfolgt. Könnte dies eventuell mit der geschilderten Fehlregulierung zusammenhängen?

    Bislang hat sich auch noch kein Klavierstimmer dazu geäußert.

    • Sehr geehrte Frau, sehr geehrter Herr,
      ich kann leider nicht erkennen, welchen Geschlechts der Kommentarschreiber ist, daher die doppelte Anrede 😉
      Möglicherweise hat das ganze eine sehr einfache Ursache, dass nämlich der Pedalstock fürs linke Pedal zu stramm untersteht und die Hammerleiste nach vorne drückt. Es muss nämlich ein wenig Luft sein zwischen Stock und Hammerleistenwinkel. Vielleicht ist der Stock bei einem Transport rausgeruscht und sitzt nun nicht mehr richtig, also nicht mehr tief genug. Das kommt gelegntlich vor. Daher rate ich, dies zunächst einmal zu kontrollieren. Ansonsten wären sicherlich etwas aufwendigere Regulierarbeiten notwendig.

  2. Hallo Herr Lang,
    ich bin auf Ihr Youtube-Video „Stummschaltung beim Klavier“ aus 2016 gestoßen. Gestern sagte mir ein Yamaha-Händler, dass das von Ihnen beschriebene Problem der frühen Hammerauslösung bei den aktuellen Yamaha Silent Piano Systemen SH2 und SC2 gelöst sei. Als Anfänger beim Klavierkauf kann ich nicht beurteilen, ob diese Behauptung zutrifft und wie stark die frühe Auslösung vielleicht doch noch spürbar ist. Falls die frühe Auslösung auch bei den neuen Systemen noch notwendig ist, würde mich interessieren, ob der Unterschied zum Klavier ohne ein solches System für einen Anfänger das pianissimo Spiel deutlich spürbar schwieriger macht?
    Ihre Videos fand ich sehr informativ.
    Danke.

    • Im Video wird alles beantwortet. Und es ist bis heute aktuell. Im Film geht es um die Problematik einer Stummschaltung bei Klavieren(!!), wo die Auslösung zum Nachteil der Spielart anders eingestellt werden muss. Und es wird erwähnt, dass es eine Lösung für Flügel gibt (doppelte Auslösung), nicht aber für Klaviere. Das Quick-Escape-System von Yamaha wird in Flügeln verwendet. Fürs Klavier muss irgendwann (hoffentlich) eine andere Lösung her.

  3. Sehr geehrter Herr Lang

    Allerherzlichsten Dank für ihre informativen und kurzweiligen Videos auf YouTube.

    Ich konnte dabei sehr viel über die Funktionsweise lernen und den Fehler beim Erbstück (Piano – Legnica) der Großmutter lokalisieren und provisorisch reparieren. Ein kleiner Sprung in der Taste knapp vor dem Bleieinsatz hat zu einem Spiel & Geräuschen des Gewichts geführt. Hab zwei Lagen Papier hineingesteckt und es funktioniert (derzeit), überlege jedoch, ob ich es leimen kann / soll.

    Schade, dass es so weit nach Aachen ist.

    Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg & Gesundheit.

    DANKE für die wertvollen Informationen zu ein tollen Instrument

    Liebe Grüße

    Reinhard Schmidt

  4. Ich wollte nur mal Danke sagen!
    Im Juni hat eine Spedition in Oslo unser Klavier (Bogs&Voigt aus den 1920er) beschädigt und uns mit dem Schaden allein gelassen. In Norwegen war es dann nicht möglich kompetente Hilfe zu finden.
    Im Internet bin ich dann auf die Firma Piano Lang gestossen.
    Hier konnte man mir zwar nicht direkt helfen aber Dank ein paar Namen/Kontakten ist unser Klavier inzwischen repariert und steht nun bei uneserer Patentochter. Sie freut sich nun auf die ersten Klavierstunden 🙂
    Also nochmanls DANKE für ihre Hilfe:
    Herzliche Grüsse aus Oslo.

  5. sehr geehrter Herr Lang.
    Ich habe bei You Tube zum Thema Stummschaltung gesehen und habe anschließend im Internet weiter gesucht und das neue Silent SH von Yamaha durchgelesen. Bei Yamaha nun hat man wohl auch das Problem mit der Mechaniek erkannt und der Anschein nach das Gelbe vom Ei entwickelt.
    Daraufhin meine Frage; Sind Quick-Escape und Hammerstopper wirklich die entscheidende Entwicklungen, oder fehlt da doch noch etwas?
    Würde mich auf ein Antwort sehr freuen.
    Mit freudlichem Gruß

    • Sehr geehrter Herr Leroy,
      das von Ihnen beschriebene System bezieht sich auf Flügel, nicht auf Klaviere. Beim Flügel gibt es schon seit längerer Zeit diese Lösung, beim Klavier hingegen bis heute immer noch die von mir im Video gezeigte Problematik.

  6. Hey Stefan,

    I love your arrangement of Astor Piazzolla’s Invierno porteño for solo piano. I cannot find it between the partitures on your website. Is there a possibility to get or buy them. I would love to play it on my piano :-).
    Regards

    Björn Holderbeke

    Belgium

    • On my website you only find partitures of my own compositions. With a google search you will get results of Piazzolla’s Invierno. My arrangement was not written down, only a few notes.

  7. Vielen Dank für die aussagekräftigen Recherchen zum Alter unseres Klaviers. Sie haben uns sehr weiter geholfen.

  8. Hermann Vechtel 2.Märrz 2017

    Einfach großartig die Darstellungen über Klavierbau im Internet. Einen Fehler, eine klemmende Taste, konnte ich mit Hilfe der Anleitung mühelos beseitigen..Solchen selbstlosen Service gibt es leider zu wenig.

    • Es freut mich, dass ich Ihnen mit der hängenden Taste helfen konnte, und denke, dass Ihnen auch mein Buch über die Pflege des Klaviers wertvolle Unterstützung bieten wird.

  9. Vielen Dank für Ihre hilfreichen Worte bezüglich unseres Klaviers! Sie können einem Laien gut erklären, auf was es bei einem Klavierverkauf ankommt! Und man merkt dann doch schnell, dass nichts über einen Fachmann geht! Herzliche Grüße.

  10. Vielen Dank für Ihre interessant gestalteten Einblicke ins Thema Klavier.
    Dazu habe ich eine vertiefende Frage: Ist es grundsätzlich möglich, die erforderliche Fingerkraft für einen Tastenanschlag einzustellen? ( relativ modernes Klavier 1980er Jahre)?

    • Sehr geehrter Herr Reiner,
      ja, man kann etwas ändern, aber nur bedingt. Die Spielart sollte znächst einmal durch eine gründliche Regulierung bei allen Tasten gleich eingestellt sein.
      Wie schwergängig eine Taste ist, hängt zum einen von den Federkräften ab, die in der Mechanik wirken. Hier kann man ein wenig nachjustieren.
      Zum anderen sind aber auch die Hebelverhältnisse ausschlaggebend, die man eigentlich nicht mehr verändern kann. Ein Ausbleien der Tasten ist auch problematisch, denn sobald man im vorderen Teil Blei zufügt, bewegt sich die Taste zwar leichter nach unten, sie geht aber im Umkehrschluss träger wieder nach oben. Positive Veränderungen sind also nur minimal zu erwirken.

  11. Vielen Dank für das informative Video über die Stummschaltung. Endlich mal eine umfassende Erklärung und Aufklärung!

  12. Ich wollte nur ein wenig stöbern, habe dann aber Stunden auf Ihren Seiten verbracht. Da gibt es so viel zu entdecken. Vielen Dank für die vielen Tipps, Anregungen und Hilfen!

  13. Ich habe viel über Klaviere gelernt, denn Ihre Internetseiten sind sehr interessant und aufschlussreich! Großartig!