Sketchfab 3D

 

3D View

Mit Sketchfab lassen sich 3D-Inhalte in jedem Browser darstellen. Das Eintauchen in die Virtual Reality ist mit einer entsprechenden Brille ebenfalls möglich. Wir haben einige Modelle erstellt, um Ihnen einen Einblick in die Welt der Klavierkonstruktion zu ermöglichen.

Anleitung: Mit der linken Maustaste können Sie das Objekt drehen, mit der rechten verschieben. Mit dem mittleren Scroll-Rad zoomen Sie in die Szene.


Weiße Taste

Die Tasten eines Klaviers sind unterschiedlich, im Grundaufbau unterscheiden sie sich jedoch nicht. Hier sehen Sie den Aufbau einer Klaviertaste (weiße Taste) mit dem Tastenkörper aus Holz, dem Bäckchen mit den roten Tastengarnierungen, dem Tastenbelag,  und der Pilote, welche an der Mechanik angreift. Wenn Sie das Modell drehen und von unten betrachten, können Sie die Bohrung für den Waagebalkenstift und einen ausgefrästen Bereich vorne mit den Tastengarnierungen betrachten.


Der Hammer

In der Form des Hammerfilzes je nach Lage im Klavier unterschiedlich (eine bauchige Form im Bass, zum Diskant hin immer spitzer werdend), unterscheiden sich die Hämmer in der Konstruktion nicht.


Die Hammernusskapsel

Diese Kapsel wird in den Mechanikbalken geschraubt. An ihr ist der jeweilige Hammer mit dem Hammernussplättchen und der dazugehörigen Hammernussplättchenschraube befestigt. Über die Achse, welche leicht beweglich in der Hammernusskapsel gelagert ist, lässt sich der Hammer bewegen.


Der Dämpfer

Im Klavier, aber auch im Flügel, findet man verschiedene Dämpfer, die sich in der Form der Dämpferfilze unterscheiden. Neben dem hier abgebildeten Flachdämpfer, der, wie der Name vermuten lässt, flach auf den Saiten aufliegt, gibt es im Bassbereich auch Keildämpfer, die sich zwischen die Saiten schieben und, um dort die große Masse der Saiten im ihrem Schwingvorgang zu stoppen, effektiver wirken. Ansonsten unterscheiden sich die Dämpfer im Aufbau nicht: Die Kapsel wird in den Mechanikbalken geschraubt. Unten greift entweder der Dämpferlöffel des Hebeglieds, beim Anschlag einzelner Tasten, oder die Abhebestange, bei Betätigung des rechten Pedals, an und hebt den bzw. die Dämpfer von den Saiten ab.


Das Hebeglied

Es stellt gewissermaßen das Bindeglied zwischen Taste und Hammer dar. Die Kapsel links im Bild wird in den Mechanikbalken geschraubt. Die Taste greift unten am grünen Polster an und hebt das Bauteil an. Die mit einer Feder versehende Stoßzungen bewegt den Hammer. Nach dem Anschlagen des Hammers gegen die Saite wird dieser vom Fänger (rechts im Bild) wieder aufgefangen. Im so genannten Bändchendraht (das geschwungene Bauteil ganz rechts) wird das Bändchen des Hammers eingehängt.


Der Klaviaturrahmen

Dargestellt ist der sogenannte Klaviaturrahmen meiner Eigenkonstruktion des entworfenen Klaviers zu meiner Meisterprüfung 1993. Der Rahmen selber ist auch Weichholz; damit die Stifte (Vorderstifte vorne in zwei Reihen für die weißen und schwarzen Tasten und die Waagebalkenstifte in der Mitte) besseren Halt finden, sind Einlagen aus Buche vorgesehen, bzw. besteht der Waagebalken im oberen Bereich aus Buche.


Das Klavier

Dieses 3D-Modell gestattet einen Blick aufs ganze Klavier, eine weitere Eigenkonstruktion, von außen.


weitere Modelle folgen…