Musiklehre

 

Viele Fragen

Wie ist eine Klaviatur aufgebaut?
Was ist ein Quintenzirkel?
Wie kommen die verschiedenen Tonarten zustande?
Wie ist unser Notensystem aufgebaut?
Und viele Fragen mehr…

Die Musiklehre beschäftigt sich mit den theoretischen Grundlagen der Musik. Diese möchte ich Ihnen gerne auf den Unterseiten dieser Rubrik näher bringen. Dabei betrachte ich das Thema auch aus der Sicht des Klavierbauers, denn das Klavier und die Anordnung der Tasten auf der Klaviatur sind ideal, wenn es darum geht, theoretische Sachverhalte zu veranschaulichen, womit sich dieses Thema meiner Meinung nach auch gut in diese Homepage integriert.

Die Grammatik der Musik

Klavierspielen macht Spaß. Und sogar das technische Üben darf Spaß machen. Aber wie auch beim Erlernen einer Fremdsprache (und Musik ist eine eigene Sprache), muss man gewisse Regeln befolgen. Die Grammatik ist ausschlaggebend dafür, dass man perfekt spricht, und dass es zu keinen Missverständnissen kommt. Das gleiche gilt auch für die Musik. Auch wenn ich viele Musiker kenne, die gar keine Noten lesen können, aber dennoch hervorragend spielen, so erscheint es mir trotzdem als hilfreich, wenn man auch ein wenig Kenntnis von den Hintergründen hat.

Trockene Theorie?

Wer sich den Musikunterricht an seiner Schule in Erinnerung ruft, den überkommt vielleicht ein kleines Unbehagen, wenn es in den Stunden um trockene Theorie ging. Denjenigen, die kein Instrument spielten, kam dies alles womöglich sinnlos und sogar recht schwer vor und sie langweilten sich, weil sie keinen direkten Bezug dazu hatten. Aber selbst den Menschen, die Musik nur konsumieren und nicht selber spielen, kann das Wissen rund um die theoretischen Grundlagen eine Hilfe sein, und sei es nur dann, wenn es darum geht, anspruchsvolle Werke von trivialer Musik zu unterscheiden, und somit ein Gespür dafür zu bekommen, warum ein Ludwig van Beethoven beispielsweise auch nach zweihundert Jahren noch einzigartig in der Welt da steht.
Ich bezweifle sehr, dass man sich in einigen Jahrzehnten noch an heute angesagte Künstler erinnern wird. Die meisten werden vergessen sein. Es gibt natürlich Ausnahmen (die Beatles beispielsweise werden bleiben), aber die meisten Songs unserer heutigen Pop-Kultur sind austauschbar, musikalisch fast immer gleich aufgebaut und haben keine Individualität. Wie gesagt, dies ist keine Verallgemeinerung, aber in der Masse ist es leider so.

Schlechte Musik?

Gibt es denn gute und schlechte Musik? Nein! Wenn Musik gefällt und einen berührt, ist sie gut. Aber es gibt eben auch Musik, die einem ans Herz geht und zusätzlich noch meisterlich in ihrer Form ist. Alle großen Meister haben sich mit der Musiktheorie beschäftigt und sogar Unterricht in Harmonielehre, Kontrapunkt, Satzkunst, Instrumentierung, etc. genommen. Auch ein Herr Beethoven. Auch ein Herr Brahms.

Gar nicht so schwer

Vergessen Sie also Ihre Schulzeit und die damit verbundenen schlechten Erfahrungen, denn jeder kann sich ein Grundwissen der Musiklehre aneignen. Es ist gar nicht so schwer.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Durchstöbern der Seiten!

Wer noch weiter ins Detail gehen und mehr erfahren möchte, dem empfehle ich mein Buch zum Thema.

Zu den behandelten Themen:

KlaviaturNotensystemIntervalleTonleiternQuintenzirkelAkkordeTakt und TempoVerschiedenes